immoflash

Investoren suchen Gewerbe

Deutschland bleibt weiter im Fokus

Autor: Gerhard Rodler

Am Investmentmarkt für gewerbliche Immobilien in Deutschland wurden laut der aktuellen Studie von CBRE in den ersten drei Quartalen des Jahres 2013 rund 18,8 Milliarden Euro und damit ein um 30 Prozent – oder 4,3 Milliarden Euro höheres Transaktionsvolumen als im Vergleichszeitraum des Vorjahres registriert.

Vor allem die positiven Wirtschaftsaussichten, sehr guten Arbeitsmarktdaten und weiter steigenden Mieten in den Büromarktzentren und erstklassigen Retaillagen machen Deutschland rund um den Globus zu einem der stabilsten und gefragtesten Anlagehäfen für Immobilieninvestoren.

Im Investorenfokus standen im Wesentlichen weiterhin die fünf großen deutschen Investmentzentren (Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg und München), auf die mit 10,4 Milliarden Euro über die Hälfte des Transaktionsvolumens entfiel. Gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum erhöhte sich das Investitionsvolumen in den Top-Standorten nochmals um 50 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum reduzierten inländische Investoren ihre Aktivität auf Käuferseite leicht. Zeichneten nationale Akteure im Vorjahreszeitraum noch für 70 Prozent der Investments verantwortlich, so waren es in den vergangenen neun Monaten 68 Prozent. In den fünf Top-Standorten sank ihr Anteil von 78 Prozent in den ersten drei Quartalen 2012 auf nunmehr 74 Prozent.