immoflash

ISS und WeXelerate kooperieren

FM-Anbieter arbeitet mit Startup-Szene zusammen

Autor: Charles Steiner

Gerade die Coronapandemie hat gezeigt, wie wichtig Digitalisierung für die Anbieter von Facility Services ist - und der Stellenwert nimmt erheblich zu. Moderne Immobilien, digitales Scheduling, Predictive Maintenance wie auch New Way of Work sind zwar für die Branche längst kein Fremdwort mehr, doch man rüstet sich auch für die Zukunft. Die ISS Österreich arbeitet jetzt mit dem Startup-Hub WeXelerate zusammen, um neue Produktlösungen zu finden und technische Entwicklungen beim Gebäudemanagement vorantreiben zu können. Neben der strategischen Kooperation mit weXelerate befasse sich ISS Österreich zudem seit Jahren mit Facility Innovationen und arbeite aus diesem Grund mit einigen Fachhochschulen zusammen.

Erich Steinreiber, CEO bei ISS Österreich: „Vor allem in herausfordernden Zeiten, wie der Corona-Krise, ist es wertvoll, ideenreiche Partner an seiner Seite zu haben. Gemeinsam mit den Teams aus der Start-Up-Szene wollen wir neue Wege beschreiten. Entstehen sollen neue Services, punktgenau zugeschnitten auf die Bedürfnisse unserer Kunden.“ Awi Lifshitz, Geschäftsführer von weXelerate, sagt: „Der FacilityBereich erlebt gerade eine radikale Disruption, allen voran im Bereich PropTech. Neben Know-how und inspirierenden Trends aus der Innovationsszene, vernetzen wir ISS mit anderen Unternehmen, um gemeinsam die besten Partner, Ideen und Lösungen zu finden.“