immoflash

Italien nach der Talsohle

Immobilienkrise scheint bewältigt

Autor: Gerhard Rodler

Knapp vor der diesjährigen MIPIM in Cannes in der kommenden Woche gibt es in italienischen Fachmedien erstmals seit langem wieder positive Nachrichten aus Italien. Demnach scheint die veritable Wirtschafts- und Immobilienkrise, die mehr oder minder knapp ein Jahrzehnt angehalten hat, nun endgültig überwunden. Das zweite Jahr in Folge meldet die italienische Immobilienbranche ein Plus bei der Anzahl der Transaktionen. Das Wachstum betrug im Vorjahr 4,7 Prozent. 2014 waren es 1,8 Prozent. 2015 wurden insgesamt 963.000 Immobilientransaktionen gemeldet.

In Mailand verzeichnete die Immobilienbranche ein Transaktionsplus von 13,4 Prozent, in Palermo von 13 Prozent und in Florenz von 8,9 Prozent. In Turin wechselten um 7,9 Prozent, in Neapel 6,6 Prozent und in Bologna 4,2 Prozent mehr Immobilien ihren Besitzer.