Immobilien Magazin

Jetzt geht die Party richtig los

Unheimliche Parallele zur Lehman-Pleite.

Autor: Gerhard Rodler auf der Fahrt nach München

Die Vorzeichen für die morgen, Dienstag, startende zweitwichtigste Immobilienmesse der Welt, der Expo Real, stehen ganz klar auf Wachstum. Das ist heute abend schon im Ansatz ersichtlich. Noch nie waren bereits am Vortag zur Messeeröffnung so viele Abendeinladungen wie in diesem Jahr. Und das, obwohl einerseits Tag der Einheit oder andererseits die „Wies`n“ schon aus ist...

Diese Vorzeichen trügen nicht. Ab morgen werden sich bis 6. Oktober 1.764 Aussteller auf der Fachmesse in München präsentieren (2015: 1.707), das bedeutet ein Wachstum um 3,3 Prozent. Anzunehmen, dass auch die Zahl der Messeteilnehmer ähnlich stark steigen könnte - die bisherigen Voranmeldungen lassen einen solchen Schluss durchaus zu.

Unspannend werden die nächsten drei Tage - und wohl auch die darauf folgenden Wochen und Monate - mit Sicherheit nicht. Denn immer häufiger - und immer offener - wird die möglicherweise wieder drohende Bildung einer Immobilienblase diskutiert. Und in der Tat gibt es gerade heute, Dienstag, eine fast schon unheimliche Parallele. Am Beginn der Weltwirtschaftskrise stand die Pleite des Investmenthauses Lehman Brothers, die sich verspekuliert hatten. Das war vor genau acht Jahren. Und wenige Tage vor Beginn der damaligen Expo Real (exakt am 15. September, zwei Wochen später ging es mit der Expo Real samt sich abzeichnender Immofinanz-Fastpleite bergab).

Umso gespenstischer vermischen sich heute (wie damals) drohende Stimmen bezüglich drohender Immoblasen mit brandaktuellen Alarmmeldungen rund um die Deutsche Bank, die spätestens seit dem zurückliegenden Wochenende nicht mehr zu überhören sind.

Wie vor acht Jahren wieder ein Tanz auf dem heißen Vulkan? Möglich, auch wenn reihum beschwichtigt wird: Finanzminister Hans Jörg Schelling sieht keine Parallelen zwischen der Krise von Deutschlands größtem Geldinstitut Deutsche Bank und dem Kollaps der US-Bank Lehman Brothers. Einen Zusammenbruch der Deutschen Bank befürchte er nicht. Und selbst wenn, würde dies keine wirkliche Krise wie damals auslösen, sagte Schelling in seiner Funktion als Finanzminister...