Immobilien Magazin

Kalte Enteignung durch Denkmalschutz?

Ein drohender Denkmalschutz ist für jeden Immobilienentwickler so etwas wie der Super-GAU. Denn damit haben sich Abriss und Neubau, in aller Regel aber auch großzügige Ausbauten erledigt. Der Denkmalschutz ist jedoch auch ein essenzieller Beitrag zur Erhaltung des kulturellen Erbes in Österreich.

Autor: Peter Stenitzer

Es war ein unerwartet scharfes Urteil, dass die zwölf Gemeinderäte und den Bürgermeister von Weer in Tirol Anfang 2013 ereilt hat. Schon lange hatten die Weerer den alten Pfarrhof, das sogenannte Widum, abreißen und stattdessen dort einen neuen Kindergarten bauen wollen. Eine Integration des Widums in das Kindergartenprojekt hätte Mehrkosten von ca. 300.000 Euro verursacht. Der Bürgermeister gab schließlich im Dezember 2011 im Gemeinderat ein Papier zur Unterzeichnung durch. Inhalt: der Abriss des Widums. Am nächsten Tag sollen bereits die Bagger angerückt sein. Allerdings stand das Gebäude unter Denkmalschutz.

Unerwartet hartes Urteil

Immobilien Magazin Um den vollständigen Artikel zu lesen, können Sie sich hier anmelden oder Sie abonnieren jetzt das Immobilien Magazin und wählen das für Sie passende Abo aus.