immoflash

Keine Panik vor Zinswende

Finanzierungsprofi warnt vor voreiligen Schritten

Autor: Stefan Posch

In den letzten Tagen ist immer öfters von einem Ende der Niedrigzinsen zu hören. Der Geschäftsführer des Baufinanzierungsportals Baufi 24, Stephan Scharfenorth, warnt in einem Kommentar vor voreiligen Reaktionen und empfiehlt bei Immobilienkäufen Ruhe zu bewahren.

„Der Laie und Baufinanzierungsinteressierte denkt sehr wahrscheinlich, 'Oh, jetzt ist es vorbei mit den niedrigen Zinsen. Dann lieber schnell bauen oder kaufen, bevor ich leer ausgehe'. Doch so einfach ist es nicht - oder sollte es zumindest nicht sein“, erklärt Scharfenorth in einer Presseaussendung. Bei den aktuellen Zinssteigerungen würde es sich um eine vorweggenommene Einschätzung der Märkte handeln. Ob es tatsächlich eine Zinswende sei, „muss sich erst beweisen“, so Scharfenorth weiter. Es wäre nicht das erste Mal, dass der Markt seine Einschätzung in kürzester Zeit verändert.

„Wer eine passende Immobilie gefunden hat, der sollte nun verbindlich werden.

Alle anderen sollten Ruhe bewahren und keine voreiligen Schritte unternehmen“, empfiehlt der Finanzierungsprofi. Die Zinsen seien zwar historisch niedrig, die Kaufpreise jedoch „deutlich überzogen und vielerorts nicht mehr marktgerecht.“ Scharfenorth erwartet für die Zukunft eine Konsolidierung des Immobilienmarktes: „Wer warten kann, wird vermutlich mit günstigeren Kaufpreisen belohnt.“

Weitere Artikel

  • » Bonjour Paris – Mit dem Market Center (MC) in Paris hat Engel & Völkers Ende Januar ... mehr >
  • » Revival für Wandelschuldverschreibungen – Gerade die anhaltende Niedrigstzinsphase ... mehr >
  • » Erster Crowdfinanzierer startet – Home Rocket, die erste internationale Crowdfunding-Plattform ... mehr >