immoflash

KGAL mit starkem Real Estate-Bereich

Objekte quasi vollvermietet

Autor: Charles Steiner

Die KGAL konnte im abgelaufenen Geschäftsjahr ihren Immobilienbereich stärken und hat ihre Aktivitäten in nunmehr acht europäischen Ländern ausgedehnt und zudem die Vermietungsquote noch einmal erhöht. So seien im vergangenen Jahr 24 Transaktionen über die Bühne gegangen, dabei sei das erste Objekt in Tschechien erworben worden. Somit verweise man auf Assets under Management im Wert von knapp sieben Milliarden Euro. Aktuell liege die Vermietungsquote bei 99,4 Prozent, quer über alle Assetklassen. Mit fast 100 neuen Abschlüssen und 92.146 m² vermieteter Fläche sieht man das vergangene Jahr als eines der erfolgreichsten Jahre des Assetmanagments der KGAL an.

Der vor gut einem Jahr aufgelegte Offene Immobilien-Publikumsfonds KGAL immoSUBSTANZ erzielte zum 31.12.2019 mit 3,8 Prozent BVI-Rendite einen Wert deutlich über dem Marktdurchschnitt (3,2 Prozent). Im international angelegten Portfolio befinden sich derzeit zwei Gewerbeimmobilien in Deutschland und ein Bürogebäude in Österreich.

Florian Martin, der für das Kundengeschäft verantwortliche Geschäftsführer der KGAL Investment Management: „Unsere Kunden haben uns knapp 1,2 Milliarden Euro Eigenkapital bereitgestellt, mit dem wir auch in Immobilien unsere internationale Investmentaktivität deutlich vorantreiben.“

André Zücker, Geschäftsführer der KGAL Investment Management, verweist im Zuge der Zukäufe im vergangenen Jahr auf einen „hervorragenden Marktzugang“: „Einige Off-MarketTransaktionen in allen Segmenten - Office, Retail, Mixed use und Residential - untermauern dies.“