immoflash

Klima und das Ende des Wachstums

Jørgen Randers als einer der Topspeaker auf der re.comm

Autor: Charles Steiner

In acht Tagen startet in Kitzbühel die re.comm, jenes visionäre Forum, das Immobilienprofis erlaubt, über den Tellerrand ihrer Profession zu blicken und ihnen exklusives Wissen mit Top-Referenten serviert. Immobilienprofis wissen es nämlich schon seit Jahren: Ihr Geschäft ist ganzheitlich wirtschaftlich und soziologisch zu verstehen. Denkanstöße zu anderen Themenbereichen sind da sehr hilfreich.

Einer der Keyspeaker ist der Norweger Jørgen Randers. Der 1945 in Worcester, England Geborene hat an der BI Business School in Oslo die Professur für Klimastrategien inne und behandelt abseits vom klimatischen Thema auch Fachbereiche wie Szenariotechnik und Systemdynamik. Das Mitglied des Expertenzusammenschlusses Club of Rome war 1972 Co-Autor der aufsehenerregenden Studie „Das Ende des Wachstums“, deren zentrale Schlussfolgerung war, dass wenn die gegenwärtige Zunahme der Weltbevölkerung, der Industrialisierung, der Umweltverschmutzung, der Nahrungsmittelproduktion und der Ausbeutung von natürlichen Rohstoffen unverändert anhält, die absoluten Wachstumsgrenzen auf der Erde im Laufe der kommenden 100 Jahren erreicht wird. Ein Thema, das heute nicht an Brisanz verloren hat - im Gegenteil: Erderwärmung, Klimawandel und ein sich bereits jetzt abzeichnender Mangel an natürlichen Rohstoffen bereiten zunehmends der Politik weltweit Kopfzerbrechen. Nicht zuletzt deshalb wird er in seinem Vortrag bei der re.comm über Entwicklungen in der Welt bis 2052 referieren - und welche Maßnahmen gesetzt werden sollten.

Das gesamte Programmheft zur re.comm, die vom 23. bis 25. November in Kitzbühel in Tirol stattfindet, kann unter diesem Link: www.recomm.eu/programm/ heruntergeladen werden. Darin finden sich Informationen zu den einzelnen Vorträgen und den insgesamt elf Vortragenden.