immoflash

Kovacs wechselte zu Kallco

... nach wenigen Monaten bei der IMV

Autor: Gerhard Rodler

Ernst Kovacs, Urgestein in der österreichischen Immobilienszene, macht derzeit bewegte Zeiten mit. Erst war er bis zum Sommer des Vorjahres jahrzehntelanger und sehr erfolgreicher Manager bei der Raiffeisen Evolution beziehungsweise bereits in einem Vorgängerunternehmen dieses Unternehmens und dort zuletzt jahrelang für das Österreichgeschäft verantwortlich.

Der erste Jobwechsel seit einem mehr als halben Berufsleben war dann doch nicht so ganz das, was er sich wohl erwartet hatte. Den Job als Geschäftsführer der laut Ranking des Immobilien Magazins größten österreichischen Hausverwaltung, der IMV IMMOBILIEN Management GMBH, war vor Weihnachten bereits wieder Geschichte. Und mit 1. Jänner trat er bereits seinen neuen Job an (operativ betriebsurlaubsbedingt indessen erst jetzt): Er dockte als Geschäftsführer bei der Kallco an, wo er sukzessive die Agenden von Firmengründer und Immobilieninnovator Winfried Kallinger übernimmt. Konkret wird er hier also die Bereiche Development und Vertrieb verantworten.

„Ich fühle mich auf der Seite des Bauträgers erheblich wohler, der rauhe Wind, der einem in der Hausverwaltung von einigen Kunden entgegen bläst, ist nicht so meine Sache“, erklärt er im Gespräch mit immoflash seine Beweggründe. Durchaus möglich sei auch, nach einer gründlichen gegenseitigen Kennenlernphase, eine Beteiligung am Unternehmen, lässt Kovacs auf Anfrage in die Karten blicken.