Immobilien Magazin

Kranensee

In Wien wird so viel gebaut, wie selten. Zahlreiche Projekte strecken sich gen Himmel. Das wirft folgende Frage auf: Gehen den Bauunternehmen nicht langsam die Kräne aus?

Autor: Charles Steiner

Man merkt es besonders, wenn man mit dem Bus Richtung Erdberg, Favoriten und Simmering fährt. Neben zahlreichen Rohbauten recken sich Dutzende Baukräne empor, leuchtend gelb, als wollten sie signalisieren, dass sich etwas bewegt, etwas gebaut wird. Und weil gerade sehr viel gebaut wird und auch sehr viele Kräne stehen, stellt man sich, im Bus - es kann aber auch im Auto sein, so man sich auf den Verkehr konzentriert - sitzend: Gehen den Bauunternehmen nicht langsam die Kräne aus? Wie viele haben die? Und was passiert, wenn alle im Einsatz sind, sie aber trotzdem bauen müssen? Ein Versuch, aktuelle Developments mit dem Baukran aufzuzäumen.

Schließlich sind diese Baumaschinen, die in der heute bekannten Form von Hans Liebherr entwickelt wurden, für die Errichtung von Liegenschaften unerlässlich. Liebherr, er ist 1915 ...

Immobilien Magazin Um den vollständigen Artikel zu lesen, können Sie sich hier anmelden oder Sie abonnieren jetzt das Immobilien Magazin und wählen das für Sie passende Abo aus.