immoflash

KSV1870 investiert in Start-up

Beteiligung von 25,1 Prozent am Wiener Start-up FINcredible

Autor: Stefan Posch

KSV1870 hat sich mit 25,1 Prozent an dem Wiener Start-up FINcredible beteiligt, ein Spin-off von Wissenschaftlern der Wirtschaftsuniversität Wien. Seit 2017 arbeitet FINcredible an der Entwicklung von Dienstleistungen und Produkten wie einer digitalen Sofortlösung für die Bonitätsprüfung von Kunden zur Vereinfachung von Geschäftsprozessen. Die Services funktionieren mithilfe von tagesaktuellen Finanzinformationen. Damit sollen umfassende und validierte Entscheidungsgrundlagen im ID- und Bonitätsbereich bereitzustellen. So etwa auch im Rahmen der Vermietung von Immobilien. Durch die strategische Beteiligung an diesem Wiener Start-up könne der KSV1870 in Zukunft nicht nur rascher auf Marktveränderungen und neue Trends im Bereich der Bonitätsabfrage reagieren, sondern gleichzeitig auch deren Komplexität weiter verringern, heißt es vonseiten des Unternehmens.

„Vom PoS bis zum Vertragsabschluss. Mit unseren Lösungen können Bonitäts- und Identitätsprüfungen schnell und einfach direkt vor Ort im Zuge einer Besichtigung abgewickelt werden. Und das rund um die Uhr“, erklärt Stephan Gasser, Geschäftsführer und Co-Founder von FINcredible.

Weitere Artikel

  • » Investmentmarkt bleibt heiß – Das Investitionsvolumen auf dem europäischen Immobilienmarkt ... mehr >
  • » Findheim startet mit KI – Künstliche Intelligenz hält Einzug in die Immobilienbranche. ... mehr >
  • » UBM verkauft Hotel in Frankfurt – UBM und ihr Projektpartner Munich Hotel Invest ... mehr >