immoflash

Lebhafter Kieler Immobilienmarkt

So klein und schon ein erwachsener Markt

Autor: Gerhard Rodler

Die Landeshauptstadt Kiel baut nach Angaben der Hans Schütt Immobilien GmbH ihre Position als Oberzentrum der Region aus und gerät auch dadurch in den Fokus überregional tätiger Investoren. In Kiel sind zum Verkauf stehende gute Mehrfamilienhäuser knapp. Preiserhöhungen sind die Folge. Besonders nachgefragt sind Mehrfamilienhäuser aus der Kaiserzeit mit Stuckfassaden in zentralen Innenstadtlagen beziehungsweise in der Nähe der Universität. Auch gepflegte und gut unterhaltene Rotsteingebäude aus der Wiederaufbauphase nach dem zweiten Weltkrieg erfreuen sich einer belebten Nachfrage. Typische Nachfrager auf diesem Markt stammen aus der Region und auch aus der Metropolregion Hamburg, da der dortige Markt kaum noch über ein annehmbares Angebot verfügt.

Die Nachfrage nach Eigentumswohnungen ist nach wie vor sehr gut. Renovierte Altbauten aus der Zeit um 1900 in guten und sehr guten Lagen werden von den Marktteilnehmern lebhaft nachgefragt. Ausstattungsmerkmale wie z.B. Balkon, Aufzug und Pkw-Stellplatz spielen eine wichtige Rolle bei der Kaufentscheidung. Die Kaufpreise liegen zwischen 1.000 und 1.700 Euro pro Quadratmeter. Angebote von Wohnungseigentum in besten Wohnlagen mit unverbautem Fördeblick sind nach wie vor sehr gefragt. Kaufpreisforderungen auch bis 5.000 Euro pro Quadratmeter sind im Einzelfall durchsetzbar.