immoflash

Leipzig sackt ab

Weniger Portfoliotransaktionen in Leipzig

Autor: Gerhard Rodler

Das Transaktionsvolumen in gewerbliche Immobilien in Leipzig belief sich 2013 auf insgesamt 256 Millionen Euro. Gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreswert hat sich der Investmentumsatz damit in etwa halbiert. Dies ergibt die Analyse von BNP Paribas Real Estate (BNPPRE).

Allerdings relativiert sich dieser auf den ersten Blick heftige Rückgang bei einer Differenzierung zwischen Einzeldeals und anteilig eingerechneten, bundesweiten Portfoliotransaktionen: „Bei den Einzelverkäufen wurde das Vorjahresergebnis lediglich um 20 Prozent unterschritten und stellt immer noch das drittbeste Resultat der letzten sechs Jahre dar. Gleichzeitig liegt der Umsatz auf dem Niveau des langjährigen Durchschnitts für Einzelinvestments. Demgegenüber konnten anders als 2012 nahezu keine anteiligen Portfolioverkäufe registriert werden. Im Vorjahr trugen allein zwei eingerechnete Shopping Center mehr als 200 Millionen Euro bei“, erklärt Stefan Sachse, Geschäftsführer der BNP Paribas Real Estate GmbH und Leipziger Niederlassungsleiter. Vor diesem Hintergrund kann das Transaktionsvolumen insgesamt als durchschnittliches Ergebnis gewertet werden. Es zeigt sich erneut, dass die Investmentumsätze gerade in etwas kleineren Märkten stark durch einzelne Großdeals geprägt werden und dadurch die jeweiligen Jahresergebnisse teilweise erheblichen Schwankungen ausgesetzt sind.