immoflash

Let’s go digital

Kaum ein Thema wird die Immobilienwirtschaft so stark bewegen wie die fortschreitende Digitalisierung. Mit ein Grund dafür, dass die Expo Real der Technik einen eigenen Themenblock widmet.

Autor: Charles Steiner

Für die Immobilienbranche bleibt da kein Stein auf dem anderen, wortwörtlich gesprochen. Manche sagen sogar eine vierte industrielle Revolution voraus, eine, die so ziemlich alles Altbekannte aufwirbeln wird. Es ist die Digitalisierung. Und dabei handelt es sich nicht um ein bloßes Schlagwort. Die fortschreitende Technologisierung ist mittlerweile so virulent, dass sogar die Expo Real dem im Rahmen des Real Estate Innovation Network einen eigenen Themenblock widmet. Denn diese Entwicklungen sollten auf keinen Fall verschlafen werden, will man in der Immobilien-Oberliga mitspielen.

Junge Wilde mischen auf

Und es sind sogenannte "junge Wilde", die den Digitalmarkt generell und in der Immobilienbranche im Besonderen aufwirbeln werden. Junge Startups mit erfrischenden Ideen, die durchaus das Potenzial haben, im Markt tonangebend zu werden. Das Real Estate Innovation Network um den umtriebigen Gründer Wolfgang Moderegger hat noch heuer nach hunderten Startups gesucht, die für die Immobilienwirtschaft relevant sein könnten, sie zu einer Shortlist von doch 50 zusammengefasst und diese zu einem Pre-Pitch nach Stuttgart eingeladen, aus denen 28 Unternehmen aus der ganzen Welt (drei davon wurden beim DBS Digital Business Solutions in Wien gepitcht) ihr Ticket für die Expo Real erhalten haben. Diese werden dort präsentieren. Das Ziel, das sich das Real Estate Innovation Network dazu gesetzt hat: Innovative Startups mit Branchenexperten und Investoren zu vernetzen. Und zwar direkt dort, wo sie auch zusammentreffen: auf der Expo Real in München. Und das in einem Ambiente, wo man die Zukunft der Branche auch gleich mit anfassen kann.

28. So viele Startups werden bei der Expo Real ihre jeweiligen Geschäftsideen vor einem internationalen Fachpublikum präsentieren.

Zukunft fühlen

Denn passend zu den Präsentationen der Startups wird auch das Real Estate Innovation Network-Forum auf der Expo Real in einem entsprechenden Design gestaltet. Es soll hautnah erlebbar machen, wie sich die Zukunft der Branche in puncto Design und architektonische Gestaltung anfühlen könnte. Und die Gestaltung des Standdesigns, für die das Architekturbüro sbp (Seel Bobsin Partner) aus Hamburg in Abstimmung mit dem Büromöbelanbieter Haworth verantwortlich zeichnet, soll auch gleich einen wesentlichen Punkt für den Arbeitsplatz von morgen besonders herausstreichen: Kommunikation, Brainstorming, Teamwork. Alles Dinge, die mittlerweile schon jetzt in modernen Bürogebäuden umgesetzt bzw. geplant werden.

Bunte Mischung an Startups

Doch auch die Jungunternehmen selbst, die ihre Dienstleistungen im Rahmen des Real Estate Innovation Network präsentieren, decken eine enorme Bandbreite der Wertschöpfungskette in der Branche ab. Die Palette reicht hierbei von Plattformen für Investoren, Sensoren für Smart Offices, Grüne Lösungen auch für Makler, Verwalter, Assetmanager - und viele andere Bereiche. Und darunter sind auch zahlreiche Ideen, die durchaus praktisch und zukunftsweisend sein können. Auch die Ansätze, die hier verfolgt werden, klingen vielversprechend - denn oftmals sind manche Lösungen sehr einfach und naheliegend. Faktum ist: Schon jetzt kann gesagt werden, dass sich durch die Startup-Szene auch für die Immobilienwirtschaft ein neuer, millionenschwerer Markt auftun wird.

Dichtes Konferenzprogramm

Beim Real Estate Innovation Forum auf der Messe werden sich aber nicht nur die 28 Startups präsentieren. Es wird auch eine Konferenzreihe mit hochkarätigen Diskutanten über die Bühne gehen und so den Jungunternehmern auch gleich den passenden Rahmen verleihen. Die Themen werden Fachgebiete wie digitale Transformation, Blockchain- Technologie, Zukunft der Medien und Geschäftsmodelle im Immobilienmanagement behandeln, zudem gibt es mehrere Diskussionsrunden mit den jeweiligen Startups. Moderiert werden die Diskussionsrunden von unserem Chefredakteur Gerhard Rodler, Heimo Rollet (immobranche.at), Jan Friedrich (Bauwelt) und Markus Thomzik, Westfälische Hochschule Gelsenkirchen. Das Konferenzprogramm findet während der gesamten Expo Real statt.

Programm

Mittwoch, 4. Oktober, Stand A1.134
9.30 – 9.50 Uhr
PropTech und Digitale Transformation (James Dearsley, Digital Marketing Bureau, UK)

9.50 – 10.10 Uhr
Wie Blockchain die Immobilienwirtschaft verändert (Achim Jedelsky, Head of Processes/IT, Daimler Real Estate, Deutschland)

10.10 – 10.30 Uhr
Digitalisierung – wer braucht heute noch die Immobilien Zeitung? (Jan Mucha, Geschäftsführer IZ Immobilien Zeitung)

10.30 – 11.00 Uhr:
Future business models in property management – The Swiss Life Approach (Adrian Bührer, CEO Swiss Life Lab)

11.00 – 11.20 Uhr
Union Investment: Zukunftswerkstatt & PropTech Innovation Award (Jörn Stobbe, COO Union Investment)

11.20 – 12.00 Uhr:
Diskussionspanel: PropTech Innovation Award

12.00 – 13.00 Uhr
Startup-Battlefield: Invest. Mit: 21st Real Estate, Brickvest, DataScience Service, Geomatrix, Moderan.

14.00 – 14.30 Uhr
Fintech für die gewerbliche Immobilienfinanzierung (Frank Kerstens, ABN Amro Bank)

14.30 – 15.00 Uhr
Innovation Overview –What is the next big thing? (Thomas Herr, CBRE)

15.00 – 15.30 Uhr
Digitalisierung in der Immobilienwirtschaft (Thomas Schroeter, Immobilienscout24)

15.30 – 16.30 Uhr
Diskussionspanel: Innovation von außen – Proptech, Accelerators and Venture Capital

2000
Startup-Battlefield: Market. Mit: Eyespy360, Flatfair, Go-PopUp, Roomhero, Spectando

Donnerstag, 5. Oktober, Stand A1.134
10.00 – 10.20 Uhr
Der digitale Zwilling im Immobilienlebenszyklus (Christoph M. Achammer, ATP Architekten)

10.20 – 10.45 Uhr
Future – proofing the future (Ben van Berkel, UNStudio)

10.25 -11.10
Selektive Anwendung von 3D-Tools in Entwurf und Planung (Johannes Hoffmann, Zaha Hadid Architects)

11.10 – 11.25
Umsetzung der Innovationspotenziale im Bauunternehmen (Matthias Jacob, Wolf & Müller)

11.25 – 12.00 Uhr
Diskussionspanel: Status und Möglichkeiten der modernen integralen Bauprozesse

12.00 – 13.00 Uhr
Startup-Battlefield: Plan & Build. Mit: BIMwelt Systems, PlanRadar, Spacemaker, Spotscale, Wellsun, INSITE IT.

14.00 – 14.30 Uhr
Eröffnung Work – Future Workplace: Wie arbeiten wir 2030? (Wilhelm Bauer, Fraunhofer IAO)

14.30 – 15.00 Uhr
Haworth Co-Designer: Eine Konsensmaschine für die parametrische Planung neuer Arbeitswelten (Robert Mokosch-Wabnitz (Haworth), Oliver Fritz (HTWG Konstanz)

15.00 – 15.30 Uhr
Der Arbeitsplatz der Zukunft wird digital sein! (Robert Rosellen, Microsoft Österreich)

15.30 – 16.00 Uhr
We Work: Corporate Office as a Service – Co-Working für Corporates (Jacob Lauer, WeWork)

16.00 – 17.00
Startup-Battlefield: Smart City & Work. Mit: Green City Solutions, ParkBee, shareDnc, Toposens, Office App, Comfy-Light.

17.00 – 17.45 Uhr
Innovation Initiatives in Europe

Freitag, 6. Oktober, Stand A1.134
10.00 – 10.20 Uhr
Wer meint, die Zukunft beginnt morgen, hat sie schon verpasst! (Dirk Brandt, STRABAG PFS)

10.20 – 10.40 Uhr
Mit BIM und IOT zu Predictive Maintenance (Christian Kauser, Archibus)

10.40 – 11.00 Uhr
Wie die künstliche Intelligenz neue Möglichkeiten in der Objektbewirtschaftung ermöglicht (Vesna Glatz, Microsoft Österreich)

11.00 – 11.45 Uhr
Diskussionspanel: Von Startups zu Grownups – Was macht ein erfolgreiches Startup zu einem erfolgreichen Unternehmen?

11.45 – 12.45 Uhr
Startup-Battlefield: Manage & Operate. Mit: Allthings, Disruptive Technologies, igloohome, Lift Technology, Sensorberg, Tablet Solutions

Weitere Artikel

  • » Signa entert die virtuelle Welt – Die reale Welt - Signa zählt zu den größten Investoren ... mehr >
  • » Ausblick: Das passiert kommende Woche – Die wichtigsten Termine in der Kalenderwoche ... mehr >
  • » Unibail-Rodamco launcht Shoppingcenter-Tool – Connect soll Kommunikation zwischen ... mehr >