Immobilien Magazin

Liebe Leserin, Lieber Leser!

Mut tut gut, Übermut ist gar nicht gut! Die Immobilienindustrie ist scheinbar eine Branche der Extreme – mit leicht pubertären Eigenschaften: Auf himmelhoch jauchzend folgt zu Tode betrübt. Und umgekehrt. Folgt man diesem Gedanken, befinden wir uns aktuell im interessanten Spannungsfeld eines Interregnums. Die einen zerbrechen noch am zelebrierten Selbstmitleid und investieren einen Gutteil ihrer Arbeitsenergie in die Suche nach Verursachern dieses Umstandes, weil klar ist, dass man selbst keinesfalls an der gefühlt schlechten Unternehmensphase schuld sein kann.

Autor: Gerhard Rodler

Für die anderen war die Krise gestern – ohne weitere Erinnerung daran. Diese drehen bereits munter weiter an der Gier- und persönlichen Einkommensmaximierungsschraube. Was sich vor beispielsweise einem Jahrzehnt am Büroimmobilienmarkt abgespielt hatte, war genau so eine Entwicklung. Heute ist das so natürlich nicht mehr. Zumindest nicht mehr am Büroimmobilienmarkt. Dafür geht jetzt am Wohnimmobilienmarkt die Post ab. Mit genau ...

Immobilien Magazin Um den vollständigen Artikel zu lesen, können Sie sich hier anmelden oder Sie abonnieren jetzt das Immobilien Magazin und wählen das für Sie passende Abo aus.