immoflash

Ungünstige Uni-Mieten?

Heftige Diskussionen im Nationalrat

Autor: Gerhard Rodler

Bei der Anmietung der Roßauer Lände 3 habe die Universität Wien einen nachteiligen Mietvertrag abgeschlossen, registrierte der Rechnungshof, der Handlungsbedarf sah und die ordnungsgemäße Abwicklung von Bewertungsverfahren empfahl. Dass die Universität Wien die Liegenschaft an der Roßauer Lände angemietet statt gekauft habe, bedauerte Abgeordnete Ruth Becher (S) in ihrer einleitenden Stellungnahme ausdrücklich und schlug vor, das Universitäts-Konzept für eine zentralisierte Struktur in der Innenstadt zu prüfen. Becher macht auf das Entwicklungspotential des Standorts Aspern seit der U2-Anbindung aufmerksam und ließ Präferenzen für dezentrale Universitätsstandorte in Wien erkennen.