immoflash

Linus Capital firmiert sich um

Schlagzahl der Investments sollen erhöht werden

Autor: Stefan Posch

Das Berliner Immobilien-Investmentunternehmen Linus Capital firmiert zukünftig als Linus Digital Finance. Über das digitale Portal www.linus-finance.com beteiligen sich Anleger direkt an Immobilienprojekten. Das Geld fließt zu einem großen Teil in den Ausbau der technischen Infrastruktur und die Vermarktung der digitalen Investment-Plattform. Auch neue Angebote für die Investoren werden entwickelt.

Darüber hinaus will Linus die Schlagzahl der Investments deutlich erhöhen, wie CEO David Neuhoff erklärt: „Noch im November starten drei neue Co-Investments mit einem Gesamtvolumen von 15 Millionen Euro über unsere Online-Plattform. Zukünftig werden wir im Zwei-Wochen-Rhythmus neue Projekte für unsere Anleger zugänglich machen.“ Bis Ende 2021 soll über das digitale Portal insgesamt mehr als 250 Millionen Euro an Co-Investorengeldern eingesammelt werden.

Dazu wird auch das eigene Expertenteam erweitert: „Wir stellen gerade in den Bereichen Sales, Tech und Marketing eine schlagkräftige Mannschaft zusammen, um das Wachstum auch entsprechend vorantreiben zu können“, bestätigt David Neuhoff. Neu dabei ist auch Tobias Walitschek, der ab sofort als Head of Marketing für Linus tätig ist. Aktuell arbeiten 26 Personen für das Berliner Immobilien-Investmentunternehmen. Ende 2021 werden es laut Neuhoff mehr als 50 sein.

Linus tritt bei Immobilienprojekten nicht nur als Vermittler auf, sondern fungiert immer selbst als Ankerinvestor. „Wir prüfen sehr genau, welche Engagements für uns und unsere Co-Investoren in Frage kommen“, betont CEO David Neuhoff. Beteiligungen sind für Privatinvestoren dann ab einem Betrag von 200.000 Euro möglich; die Rückzahlung erfolgt innerhalb von 12 bis 36 Monaten. Der Investmentfokus liegt auf Wohn-, Büro,- und Logistik-Entwicklungen sowie Betreiberimmobilien.