immoflash

Logistik bleibt Highflyer

Aber auch in dieser Assetklasse sacken Renditen ab

Autor: Gerhard Rodler

In Deutschland wurden nach Angaben des Immobilienberatungsunternehmens Colliers International Deutschland bis Ende des dritten Quartals 2014 Logistik- und Industrieimmobilien für knapp 2,4 Milliarden Euro veräußert. Die Steigerung im Vergleich zum Vorjahr betrug 40 Prozent. Bemerkenswert ist, dass zum jetzigen Zeitpunkt bereits das Ganzjahresergebnis 2013 übertroffen wurde und die Wahrscheinlichkeit sehr hoch ist, dass ein neues Allzeithoch erzielt wird.

Andreas Trumpp, Head of Research bei Colliers International Deutschland: „Die Bruttoanfangsrendite für Class-A-Immobilien gab aufgrund der anhaltend hohen Nachfrage im Vergleich zum Vorquartal um fünf Basispunkte auf 6,83 Prozent nach. Vor 12 Monaten lag die gewichtete Spitzenrendite sogar noch 26 Basispunkte höher.“

Erstklassige Logistikimmobilien sind in der Region um Frankfurt am Main mit einer Spitzenrendite von 6,40 Prozent am teuersten. Im Vergleich zum Vorjahr sind das 30 Basispunkte weniger. In der Region Düsseldorf lag die Spitzenrendite mit 6,70 Prozent sogar 35 Basispunkte unter dem Vorjahreswert.