immoflash

Logistik geht der Platz aus

In Stuttgart kaum noch freie Flächen

Autor: Gerhard Rodler

In den industriellen deutschen Ballungsräumen gehen schön langsam die verfügbaren Flächen aus. In Stuttgart und dem Umland beispielsweise herrscht ein Mangel an verfügbaren Industrie- und Logistikflächen. „Speziell im Stadtgebiet fehlen zentral gelegene Lagerflächen unter 500 m²“, erläutert Marco Bonfiglio, Consultant bei Engel & Völkers Commercial Stuttgart. Die hohe Nachfrage und mehrere Großabschlüsse haben den Flächenumsatz im Jahr 2015 auf 218.000 m² (2014: 209.000 m²) steigen lassen. Das Ergebnis liegt zudem neuerlich, um 4,3 Prozent, über dem Fünf-Jahres-Mittelwert.

93 Prozent des Flächenumsatzes wurden 2015 im Umland registriert. Der Elektro-Großhändler Emil Löffelhardt hat beispielsweise das ehemalige Bauknecht-Areal (50.000 m²) in Schorndorf erworben.

Außerdem wird die ZEG eine neue Zentrale (20.000 m²) in Kornwestheim beziehen. „Im Stuttgarter Stadtgebiet wurden hingegen insgesamt lediglich 15.000 m² umgesetzt“, weiß Industrieexperte Bonfiglio.

Mit rund 43 Prozent (2014: 30 Prozent) macht die Branche „Handel“ den größten Anteil am Flächenumsatz aus. Danach folgen „Industrie, Gewerbe“ mit einem Anteil von 39 Prozent und Unternehmen aus dem Bereich „Transport, Logistik“ (15 Prozent).