immoflash

Logistik geht es groß an

Je größer die Fläche, desto mehr Nachfrage

Autor: Gerhard Rodler

Die Umgestaltung der Lieferketten, die durch das rasante Wachstum im Online-Einzelhandel beschleunigt wird, trägt schon jetzt zu einem bedeutenden Anstieg bei der Nachfrage nach XXL-Logistikimmobilien (über 50.000 Quadratmeter) bei.

Dabei ist laut CBRE eine Reihe von Faktoren für die Umgestaltung der Logistiknetzwerke verantwortlich, darunter die ständig steigende Anzahl von Produktlinien, der zunehmende Komplexitätsgrad bei der Auftragsabwicklung, der Kundenwunsch nach kürzeren Lieferzeiten unter der Vorgabe des „Same-Day-Delivery“ und der Bedarf an Flexibilität, um mit Nachfrageschwankungen umgehen zu können. Sie sind besonders wichtig für die Lieferketten, die das Wachstum des Online-Handels stützen. Die Mieternachfrage nach größeren Logistikimmobilien spiegelt auch die wachsende Einsicht, dass Lieferketten ein strategisch wichtiges und entsprechend zu managendes Gut darstellen und die Profitabilität von Einzelhändlern steigern können, wenn sie effizient verwaltet werden, wider.

In den größten europäischen Märkten stieg der Vermietungsumsatz bei XXL-Logistikimmobilien 2012 auf über 2,5 Millionen Quadratmeter und liegt im ersten Halbjahr 2013 auf einem ähnlichen Niveau. Zwischen 2010 und 2011 lag der Mietflächenumsatz bei 1 bis 1,5 Millionen Quadratmeter pro Jahr. Während die Länder Großbritannien, Frankreich und Deutschland dominieren, tragen XXL-Logistikimmobilien einen wachsenden Anteil zum gesamten Vermietungsgeschäft in Europa bei.