immoflash

Wohn-Luxuspflaster Frankfurt

Durchschnittspreis schon bei 5000 Euro in der City

Autor: Gerhard Rodler

Auch wenn Frankfurt nicht unbedingt einen besonders glamurösen Ruf hat, sich dort in der Innentstadt eine Wohnung zu kaufen, muss man sich erst einmal leisten können. Laut einer aktuellen BulwienGesa-Studie sind derzeit nur mehr 41 Wohnbau-Vorhaben mit 2.249 Wohneinheiten bekannt, von denen derzeit rund 72 Prozent in Bau sind. Im Vergleich zum Vorjahr sind elf Projekte weniger Bestandteil der Analyse, was einem Rückgang um knapp 21,2 Prozent entspricht. Das beginnt sich bereits auf die Wohnpreise hier auszuwirken.

Im gewichteten Durchschnitt werden 2014 über alle Teilräume hinweg Kaufpreise von knapp 5.015 Euro/m² erzielt. Damit steigt das Preisniveau weiterhin unaufhaltsam und erreicht erstmals einen Wert von mehr als 5.000 Euro/m² (2013: 4.704 Euro/m²). Alle untersuchten Teilräume können von dieser Entwicklung mit Zuwächsen von bis zu 20,1 Prozent profitieren. Mit einem gewichteten Durchschnittskaufpreis von 6.205 Euro/m² ist der Teilmarkt Zentrum erstmals der teuerste der Studie und weist auch das stärkste Preiswachstum auf. Wie bereits im Vorjahr ist eine vergleichsweise hohe Dynamik im Osten rund um den EZB-Neubau zu beobachten. Die größten Projekte entstehen in Wohnhochhäusern im Europaviertel sowie auf Konversionsarealen im Gallus.

Weitere Artikel

  • » Investmentmarkt bleibt heiß – Das Investitionsvolumen auf dem europäischen Immobilienmarkt ... mehr >
  • » Deutscher Wohn-Hype geht weiter – Die Dynamik welche in den Investitionen, Preisanstiegen, ... mehr >
  • » Wohnimmopreise steigen – Immobilien in Deutschland AG hat für ihre 100 %ige Tochtergesellschaft ... mehr >