immoflash

Mallorca noch gefragt

Immobilienumsätze steigen rasant

Autor: Gerhard Rodler

Auch wenn die spanische Regierung gerade eben das „Ballermann“-Ende eingeläutet hat, läuft der Immobilienmotor auf Mallorca derzeit auf vollen Touren.

Die 16 Wohnimmobilien-Shops von Engel & Völkers steigerten dort ihren Courtageumsatz um 22,2 Prozent auf 14,5 Mio. Euro (2014: 11,9 Mio. Euro). Beflügelt wird der mallorquinische Immobilienmarkt unter anderem durch das nun Nullzins-Niveau in Europa und den Wunsch vieler Käufer, einen Zweitwohnsitz auf der beliebten Ferieninsel zu erwerben.

Eine der nach wie vor gefragtesten Regionen für Immobilieninvestitionen ist der Südwesten. Hier verkaufte Engel & Völkers im vergangenen Jahr allein fünf Immobilien zu einem Kaufpreis zwischen 8 und 10 Mio. Euro. Der höchste Kaufpreis, den Engel & Völkers in der exklusiven Wohngegend Son Vida erzielte, betrug 10,5 Mio. Euro. Mit 17.000 Euro wurde im Westen der höchste Quadratmeterpreis auf Mallorca in 2015 gezahlt.

Die Anzahl der Transaktionen hat sich im Südwesten der Insel im vergangenen Jahr um rund 50 Prozent gegenüber 2014 erhöht. Um ebenfalls 50 Prozent legte die Anzahl der Verkäufe in der Inselmitte zu. In dieser Region werden einige der teuersten Immobilien Mallorcas verkauft.

Der Großteil der Verkäufe wurde mit Zweitwohnsitzen generiert. Zu den Hauptkäufergruppen zählen Suchkunden aus dem deutschsprachigen Raum, aus Großbritannien, Skandinavien und Frankreich. Während insgesamt Käufer aus Deutschland den Markt dominieren, sind im Norden und Westen der Insel viele Briten aktiv.