immoflash

Kaserne sucht Investor

Martinek-Kaserne: Bislang nur ein ernsthafter Interessent

Autor: Gerhard Rodler

Die Käufersuche für die Martinek-Kaserne in Baden geht weiter. Die Gespräche mit einem Investor wurden jetzt unterbrochen, informierte die SIVBEG (Strategische Immobilien Verwertungs-, Beratungs- und Entwicklungsgesellschaft) in einer Presseerklärung. Wie immoflash bereits mehrfach berichtete, ist das Areal seit Oktober 2014 zum Kauf ausgeschrieben worden. Allerdings war das Ergebnis eher dürftig. Zwar lagen zur Angebotsfrist Ende Februar mehrere Angebote vor, allerdings entsprach lediglich ein Kaufangebot weitestgehend den Vertragsbedingungen der SIVBEG und war im Gegensatz zu den anderen Angeboten an keine weiteren Forderungen oder Bedingungen geknüpft.

Daher wurde nur mit diesem Bieter weiter verhandelt. Bis jetzt konnte man trotz mehrmonatiger Verhandlungen aber keine Einigung erzielen. Daher steht die Martinek-Kaserne weiter zum Verkauf, meldet die SIVBEG nun.

„Die Verwertung einer so großen Liegenschaft mit denkmalgeschützten Gebäuden und einer noch abzuklärenden Widmung braucht entsprechende Entwicklungs- beziehungsweise Verwertungszeit. Aufgrund der attraktiven Lage sind wir jedoch zuversichtlich, bald einen Käufer zu finden“, meint dazu SIVBEG-Geschäftsführer Stephan Weninger.

Die rund 40 Hektar große Liegenschaft befindet sich im Süden von Baden, Teile liegen in der Nachbargemeinde Sooß. Das Grundstück ist u.a. mit Mannschafts-, Büro- und Garagengebäuden mit einer Bruttogrundfläche von insgesamt mehr als 100.000 m² bebaut. Alle Bauten stehen laut SIVBEG derzeit per Verordnung unter Denkmalschutz. Das Gelände ist aktuell als Sondergebiet Kaserne gewidmet. Umliegend sind Wohngebäude, ein Gewerbegebiet sowie Weingärten angesiedelt. Der Mindestkaufpreis beträgt 33,1 Millionen Euro.