immoflash

Mehr Kollaboration beim Bauen

Lean Construction Management soll das erleichtern

Autor: Charles Steiner

Kürzere Bauzeiten, schlankere Prozesse, optimierte Kosten und eine hohe Qualität: Das alles unter einen Hut zu bringen ist für die Bauwirtschaft durchaus eine Herausforderung. „Dem gegenüber stehen in der Baubranche oftmals ineffiziente Abläufe, intransparente Entscheidungswege oder unklare Zuständigkeiten“, so Armen Hanusic, Experte für „Lean Construction Management“ (LCM) bei Drees & Sommer in Wien, im Rahmen des ersten „Real Estate Impuls 2020“, der online abgehalten wurde. Neben BIM will Drees & Sommer auch die LCM-Methode etablieren. Durch eine bessere Koordination der einzelnen Bauabschnitte verspricht man sich dabei vermeidbare Ressourcen-Aufwendungen zu eliminieren und einen gleichmäßig getakteten Baustellenbetrieb zu gewährleisten. Das soll ohne Mehrkosten eine Baubeschleunigung um bis zu 30 Prozent bringen. Der Hintergrund von BIM und LCM: Eine bessere Koordination der am Bau beteiligten Akteure. „Wir brauchen Kollaboration statt Konkurrenz bei Bauprojekten. Nur so können wir den Gesamtprozess optimieren sowie Verschwendung von Zeit und Kosten minimieren“, so Marc Höhne, Geschäftsführer von Drees & Sommer Österreich.

Im österreichischen Bauwesen scheint Lean Management neben BIM (Building Information Modeling) mittlerweile angekommen zu sein; allerdings fokussiert sich die Verbreitung des Know-hows derzeit noch eher auf einzelne, KMUs sowie große Baukonzerne. „Im Moment werden Lean-Methoden hierzulande primär in der Bauausführung angewendet, in der Planung und Administration sind sie jedoch noch unterrepräsentiert“, konstatiert Gottfried Mauerhofer, Professor an der Technischen Universität (TU) Graz, die sich als erste Hochschule Österreichs mit Lean Management auseinandergesetzt hat und dazu einen neuen Lehrgang gegründet hat. Mauerhofer: „Lean Management setzt ein abteilungs- und unternehmensübergreifendes Denken voraus. In der Baubranche ist das bald keine Option mehr, sondern vielmehr eine Notwendigkeit. Ich bin überzeugt davon, dass mit den ersten, nach Lean-Methoden entwickelten Vorzeigeprojekten die Branchenstandards neu gesetzt werden“, so Mauerhofer.