Immobilien Magazin

Menschlichkeit zahlt sich aus

Der Syrien-Krise ist es zu verdanken, dass heuer ein wahrer Ansturm an Flüchtlingen in Österreich zu verzeichnen war. Was tun? Zahlreiche Immobilien stehen leer - Flüchtlinge können da durchaus lukrativ sein.

Autor: Charles Steiner

Issam Kaddah (34) war Journalist. Bevor in Syrien der Krieg ausbrach. Jetzt ist er einer von rund 20.000 syrischen Asylwerbern, die heuer in Österreich Zuflucht suchen. Tendenz steigend. Kaddah wohnt nun in einem kleinen Gasthof in der Marktgemeinde Weitensfeld im Gurktal in Kärnten, der im Dezember zu einer Flüchtlingsunterkunft umfunktioniert wurde. Er fühlt sich dort willkommen: "Wir werden bei Dorffesten mit eingebunden, spielen mit den Einheimischen Fußball und haben viele Freundschaften geknüpft. Die Leute in Weitensfeld helfen uns, wo sie können." Das Vorurteil, Flüchtlinge könnten die beschauliche Dorfruhe stören, teilt auch der hiesige Bürgermeister Franz Sabitzer nicht: "Die Sache mit den Flüchtlingen hat sich total zum Positiven gewandelt. Immer wieder entstehen Freundschaften, ...

Immobilien Magazin Um den vollständigen Artikel zu lesen, können Sie sich hier anmelden oder Sie abonnieren jetzt das Immobilien Magazin und wählen das für Sie passende Abo aus.