immoflash

Münchner Officemarkt schwächelt

Flächenumsatz auf dem Münchner Büromarkt rückläufig

Autor: Gerhard Rodler

Der Münchner Büromarkt verzeichnete 2013 einen Flächenumsatz von 603.000 m². Gegenüber dem Vorjahresergebnis entspricht dies einem Rückgang um knapp 16 Prozent. Ein wesentlicher Grund für diese Entwicklung ist darin zu sehen, dass die in München in den letzten Jahren besonders aktiven Verwaltungen von Industrieunternehmen 2013 erheblich weniger zum Gesamtergebnis beigetragen haben.

Rund 80 Prozent des Gesamtergebnisses entfallen auf das Münchner Stadtgebiet und nur 20 Prozent auf die Umlandregionen, die damit einen stärkeren Rückgang (-34 Prozent) verkraften mussten. Im Stadtgebiet wurden lediglich 9 Prozent weniger Büroflächen umgesetzt als im Vorjahr. An der Spitze aller Büromarktzonen liegt wie auch in den Vorjahren die City, wo insgesamt 104.000 m² (17 Prozent) registriert wurden. Die traditionell ebenfalls starke Region Nord erreicht mit 78.000 m² (13 Prozent) Rang 2, wobei sich der Großabschluss der Allianz Versicherungs AG deutlich bemerkbar macht. Gleiches gilt für die Parkstadt Schwabing mit 47.500 m² (8 Prozent). Hier kommen unter anderem größere Verträge von Microsoft (26.000 m²) sowie Amazon (11.600 m²) zum Tragen. Mit 44.000 m² (7 Prozent) trägt auch der Cityrand Süd umfangreich zum Resultat bei. Insgesamt lässt sich aber festhalten, dass der Flächenumsatz relativ gleichmäßig auf das Marktgebiet verteilt war.

Das ergibt der Büromarkt-Report 2014, der BNP Paribas Real Estate.