immoflash

Nach Brexit-Votum stürzen Immo-Preise

Stärkster Rückgang in London seit sieben Jahren

Autor: Gerhard Rodler

Wie es die Experten erwartet hatten - immoflash hatte im Vorfeld mehrfach darüber berichtet - sind die Preise für britische Immobilien in den Sturzflug übergegangen. Besonders betroffen davon ist naturgemäß London. Die Unsicherheit nach dem Brexit-Votum schlägt hier in praktisch allen Assetklassen voll durch. Häuserpreise im exklusiven Zentrum der britischen Hauptstadt sanken im Juli so stark wie seit fast sieben Jahren nicht mehr. Demnach gab es auf Jahressicht einen Rückgang um 1,5 Prozent.

Für Büroimmobilien und Hotels liegen noch keine derartigen Daten vor, allerdings gehen die Experten davon aus, dass hier der Rückgang noch deutlich stärker ausfallen wird - und zwar auf durchwegs längere Sicht.

Die Briten haben am 23. Juni in einem Referendum entschieden, die EU zu verlassen. "Seit der Abstimmung haben viele Käufer einen Abschlag wegen der politischen und wirtschaftlichen Unsicherheit gefordert", sagte Knight-Frank-Experte Tom Bill. Viele Ökonomen rechnen damit, dass die Wirtschaft auf der Insel im nächsten Jahr in die Rezession rutschen könnte.