Immobilien Magazin

Nachhaltiges sporteln

Wie nachhhaltig ist eigentlich Fußball nach dem Spiel. Oder anders formuliert: Was tun mit den für ein, zwei oder drei EM-Spiele aufwendig errichteten Sporteinrichtungen. Kärnten hat es vorgemacht, wie's nicht geht (nämlich Teildemontage nach den Spielen), andere denken da schon mehr vor.

Autor: Gerhard Rodler

Die Frage ist so alt, wie die Fußball-Bewerbe an sich. Oder zumindest fast. Was tun mit Stadien nach dem Spiel - und lohnt sich der gigantische Aufwand überhaupt wirtschaftlich nachhaltig. Mit letzterer Frage hat sich einmal mehr PwC auseinandergesetzt. Wer sich weltweit umsieht, erkennt rasch Licht und Schatten. Die Spiele im russischen Sotchi beispielsweise waren - jedenfalls bis heute - wirtschaftlich alles andere als nachhaltig. Es waren jene Spiele mit den bislang höchsten Verlusten in der Sportgeschichte und viele der Stadien stehen seit dem Ende der seinerzeitigen Bewerbe nahezu leer oder ganz leer. Nicht viel besser, wenn auch in deutlich kleinerem Maßstab, agierte man bei der in Österreich ...

Immobilien Magazin Um den vollständigen Artikel zu lesen, können Sie sich hier anmelden oder Sie abonnieren jetzt das Immobilien Magazin und wählen das für Sie passende Abo aus.