Immobilien Magazin

Neue Wege für WEGs

Nach jahrelanger Weiterentwicklung bietet sich das hauseigene ImmoManagement- Tool der online hausverwaltung nun auch für eine neue Zielgruppe an: Wohnungseigentümergemeinschaften, die sich um den Großteil der operativen Verwaltung selbst kümmern wollen. Mit online service 2.0 will man dem Nutzer völlige Transparenz und eine Kontrollmöglichkeit geben, ohne dass er deshalb die gesamte Verwaltung selbst übernehmen müsste. DI Jürgen Ruprechter, Geschäftsführer der online hausverwaltung & immobilientreuhand im Gespräch.

Autor: Anna Gruber

Was ist online Service 2.0? Es handelt sich dabei um ein Immobilien Management Tool, mit dem man in Echtzeit auf sämtliche relevanten Daten einer Liegenschaft zugreifen kann. Das online service wurde vor einigen Jahren von Grund auf überarbeitet und erneuert– zuvor konnte man auf die Daten nur zugreifen, jetzt kann man sie auch auswerten und weiterverarbeiten.

Was bedeutet das konkret? Es ist nun möglich zum Beispiel einzelne Liegenschaften gegenüberzustellen, oder auch die Daten zu verknüpfen. Dabei rufen die Kunden nicht Berichte ab, die eigens ins Netz gestellt wurden, sondern können direkt auf die Datenbank der online Hausverwaltung zugreifen - sämtliche Verträge, Korrespondenzen, Fotodokumentationen, Saldenlisten und vieles mehr sind in Echtzeit und vollständig online verfügbar.

Welcher Gedanke steht hinter dieser Erweiterung? Die Rolle der Hausverwaltung hat sich in den letzten Jahren geändert, immer mehr Wohnungseigentümer wollen selbst einen größeren Einfluss auf die Verwaltung nehmen und empfinden das Handeln der Hausverwaltung auch bei Verbesserungen als Bevormundung. Gerade in kleineren Wohnungseigentümergemeinschaften wird die Willensbildung ohne Einfluss der Hausverwaltung zwischen den Eigentümern unkompliziert „über den Gangflur“ durchgeführt. Genau für diesen Fall haben wir unser online System erweitert und bieten interessierten Wohnungseigentümern eine neue Form der Verwaltung an, bei der die Eigentümer direkt in die Verwaltungsabläufe integriert werden. Nicht nur herrscht durch unser online-Tool komplette Transparenz bezüglich aller Aktivitäten der Hausverwaltung, die Eigentümer können dieses auch zur Diskussion untereinander, zur Willensbildung zu Beschlüssen oder zur Organisation und Vorbereitung von Verbesserungsarbeiten nutzen. Nach unserer Erfahrung funktioniert das bei kleinen Wohnungseigentümergemeinschaften (mit weniger als 15 Eigentümern) ausgezeichnet, wir haben seit 2,5 Jahren entsprechende Verträge im Praxiseinsatz. Die Hausverwaltung als Vertreter der WEG kümmert sich um die Beschlussfassungen, Kontakte zu Behörden und Finanzamt und vertritt ganz allgemein die WEG in allen Verwaltungsfragen.

Wird das online service 2.0. die letzte Version sein? Sicher nicht. In über zehn Jahren hat sich die online Hausverwaltung am Österreichischen Markt als fixe Konstante etabliert. Grund dafür ist zumindest zu einem großen Teil unsere Bereitschaft mit der Zeit zu gehen, innovativ zu bleiben und die Wünsche unserer Kunden aufzugreifen – oft noch bevor sie verbalisiert werden. So wird das online service 2.0 bereits seit Jahren auch als App bereitgestellt.«