immoflash

Neuer Retailgigant in Budapest

Erstes neues Großprojekt seit Jahren

Autor: Gerhard Rodler aus Cannes

Budapest galt - zumindest bis vor kurzem - als Retailphänomen der negativen Art. Keine andere Hauptstadt in Europa hatte bis 2014 einen derart hohen Leerstand in vor allem innerstädtischen Einkaufszentren wie Budapest. Zu Spitzenzeiten war jeder vierte bis fünfte Quadratmeter an Verkaufsfläche dort leer.

Das hat sich neuerdings in Gegenteil verkehrt. Peter Karai, Salesdirector des ungarischen Familienunternehmens Futureal, schätzt den Leerstand in den zeitgemäßen hochwertigen Retailcenters auf nur noch 3 Prozent, lediglich bei den Schrottimmobilien unter den Budapester Einkaufszentren gebe es noch schmerzhafte (und dort wohl noch weiter steigende) Leerstände von einem Viertel bis einem Drittel.

Futureal startet daher mit der Realisierung eines neuen Einkaufszentrum im Zentrum von Budapest. Das Etele Plaza umfaßt eine Fläche von 52.800 m² BGF auf drei Etagen und wird nach Fertigstellung Ende 2019 der drittgrößte Konsumtempel der Stadt. Mit der Vermietung wird gerade begonnen, 95 Prozent der Ankermieter seien aber schon gewonnen und auch die Ausfinanzierung des Projektes stehe bereits, so Karai im immoflash-Interview.

Weitere Artikel

  • » Investmentmarkt bleibt heiß – Das Investitionsvolumen auf dem europäischen Immobilienmarkt ... mehr >
  • » Immofinanz ebnet Weg für Fusion mit CA Immo – Nach über einem Jahr des Hin und Her ... mehr >
  • » CA Immo kauft Millennium Towers – Nein, der Verkauf des Millennium Towers in Wien ... mehr >