immoflash

Neuer Techno-Park für Floridsdorf geplant

Laut AIT-AR Hannes Androsch für 50 Millionen Euro

Autor: Charles Steiner

Geht es nach dem Aufsichtsratschef des Austrian Institute of Technology, Hannes Androsch, soll Floridsdorf einen neuen Innovations- und Technologiepark für 50 Millionen Euro bekommen. Der soll in unmittelbarer Nähe der AIT-Zentrale in der Giefinggasse entstehen, angrenzend an den Business Campus 21, der aktuell von Anton Bondi de Antoni entwickelt wird. Als Grund für das Vorhaben nannte Androsch Medienberichten zufolge, dass mitunter der Standort des Complexity Science Hub (CSH), der derzeit in Wien Josefstadt verortet ist, zu klein geworden ist. Dieser könnte dann in den neuen Innovations-Park übersiedeln. Zudem könnte hier in Kooperation mit dem KI-Experten Sepp Hochreiter von der Universität Linz ein Bereich für Künstliche Intelligenz angesiedelt werden. Auch sei angedacht, mit der deutschen Helmholtz-Gesellschaft eine Digital School einzurichten. Androsch sei bereits in Gesprächen mit der Stadt Wien und dem Infrastrukturministerium, wie aus der Pressestelle des AIT gegenüber dem immoflash bestätigt wurde. Die Pläne gebe es seit etwa anderthalb Jahren, allerdings seien sie erst jetzt öffentlich ausgesprochen worden. Sollte der Technologiepark tatsächlich kommen, könnte er den Business Campus 21 (BC21) von Anton Bondi aufwerten, zudem seien Synergien möglich. Dieser wird auf den ehemaligen Siemensgründen entstehen, die Bondi, wie immoflash berichtete, im Sommer 2018 angekauft hatte. Dort werden auf einer Grundfläche von knapp 49.000 m² ein Innovation Hub mit 16.700 m² Fläche sowie ein Service Hub mit rund 22.500 m² und ein Central Hub mit 9.500 m² entstehen. Auf Anfrage des immoflash begrüßte Bondi das Vorhaben: „Ich werde auf jeden Fall den Kontakt mit dem AIT suchen. Falls es nämlich Flächen zur Erweiterung bedarf, kann ich diese auch bereitstellen. Eine vernünftige Kooperation mit dem AIT und dem Technologiepark brächte auf jeden Fall Synergien für beide.“