Immobilien Magazin

Neues bei Süba und beim Westbahnhof

Deals, News und Personalien: Die Vorweihnachtszeit in der Immobilienbranche ist alles andere als ruhig. In der Kalenderwoche 50 war einiges los.

Autor: Charles Steiner

Der Verkauf der BAI ist fixiert worden , die Finanzierung steht bereits. Die Maklertochter BAR dürfte sich auflösen.

Die Buwog hat ein Tiroler Portfolio mit 1.000 Einheiten verkauft. Käufer ist der luxemburgische Immo-Verwalter Jargonnant Partners.

Michael Tojners Wertinvest hat die Entwürfe für die Erneuerung des Heumarkts nachgebessert, der geplante Turm wird um zehn Meter gekürzt. Die UNESCO ist allerdings immer noch nicht überzeugt.

Der ÖVI blickt auf ein mehr als erfolgreiches Immobilienjahr 2016 zurück - und die Nachfrage dürfte im kommenden Jahr ungebrochen sein, so der Jahresrückblick, basierend auf Transaktionszahlen von IMMOunited.

CBRE baut jetzt seine Abteilungen um, nachdem Felix Zekely im Februar zur Signa geht. Den Bereich von Zekely wird Patrick Schild übernehmen, Lukas Schwarz wird neuer Head of Shopping Center Services Austria & CEE.

Das Blaue Haus am Westbahnhof wird nicht, wie vorher vielfach erwartet an die Strabag gehen, sondern an Ikea. Der Möbelriese hat zwischen einer und eineinhalb Millionen Euro mehr für die Immobilie geboten und will daraus ein Innenstadteinrichtungshaus bauen.

Klemens Hallmann erwirbt 38 Prozent an der Süba und zieht in den Aufsichtsrat ein. Am Vorstand ändert sich dadurch nichts - Heinz Fletzberger und Hubert Niedermayer haben langjährige Verträge.

Die Porr übernimmt das Spezialtiefbauunternehmen Franki Grundbau, diese wird als 100-prozentige Tochter der Porr weiterhin unter eigenem Firmennamen operieren.

Der Wiener Architekt Harry Glück ist im Alter von 91 Jahren gestorben. Auf ihn sind 16.000 Wohneinheiten - vorwiegend im Sozialwohnbereich - zurückzuführen. Markantestes Projekt ist der Wohnpark Alt-Erlaa.