Immobilien Magazin

Neun Länder - mehr als neun Sitten

Dass Österreich ein föderalistisch verwaltetes Land mit entsprechend wucherndem Vorschriftendickicht ist, wird oft genug kritisiert. Ein besonders illustratives Beispiel ist das Baurecht. Eine Materie, die fast jeden Bürger in der einen oder anderen Weise betrifft.

Autor: Manfred Kainz

Denn nicht nur Behörden, Immobilienentwickler und -treuhänder müssen sich durch den bauvorschriftlichen Dschungel kämpfen (und haben spezialisierte Juristen dazu) sondern auch „Normalbürger“ wie Häuslbauer und andere Immobiliennutzer bzw. -veränderer. Nicht zu vergessen Architekten, (Raum)Planer; Bürgermeister oder Gemeinderäte als erste Instanzen, sowie die zahlreichen Sachverständigen, die von Betroffenen oft beigezogen werden. Das heimische Bauwesen unterliegt der Landesgesetzgebung. Was in der Praxis bedeutet, dass es vom Boden- bis zum Neusiedlersee nicht eine sondern neun unterschiedliche Bauordnungen gibt. Dabei bleibt es aber nicht. Denn es kommen noch die unterschiedlichen Raumordnungs- bzw. Raumplanungsgesetze ...

Immobilien Magazin Um den vollständigen Artikel zu lesen, können Sie sich hier anmelden oder Sie abonnieren jetzt das Immobilien Magazin und wählen das für Sie passende Abo aus.