immoflash

NÖ will mehr Holz im Bau

Imagekampagne bewirbt Holz als Baustoff der Zukunft

Autor: Charles Steiner

Holz ist bekanntlich ein nachwachsender Rohstoff und nachhaltig. Das will das Land Niederösterreich mit der Landwirtschaftskammer und dem Waldverband jetzt in einer Imagekampagne besonders herauskehren. Wie in einer Aussendung verlautbart, will man künftig den Holzanteil auch bei großvolumigen Bauten steigern. Dazu soll es auch Anpassungen in der Niederösterreichischen Bauordnung geben, um den nachwachsenden Rohstoff ins Bewusstsein der Häuselbauer zu verankern, wie es weiter heißt. Mit Erleichterungen der bautechnischen Bestimmungen in der NÖ Bauordnung und der NÖ Bautechnikverordnung habedas Land das teilweise auch schon getan. Ein- und Zweifamilienhäuser sowie Reihenhäuser können nunmehr ohne Massivbauteile errichtet werden und auch mehrgeschossige Gebäude sowie Fassaden können nun wesentlich einfacher in Holzbauweise realisiert werden. Das soll auch auf Betriebsbauten ausgeweitet werden.

Erste Erfolge sind diesbezüglich bereits verbucht worden: So konnte alleine in den letzten 15 Jahren der Holzbauanteil im österreichischen Wohnbau verdoppelt werden. Jedes zweite Bauvorhaben werde, so das Land, bereits mit Holz realisiert. Architektin Martina Feirer zu Holz als Baustoff: "Holz wird weltweit gesehen immer öfter für großvolumige Bauten eingesetzt. In Österreich sind es besonders private Bauherren, die gerne auf Holz als Baustoff zurückgreifen. Aber auch von der öffentlichen Hand wird bei Bauprojekten vermehrt nach Holz gefragt."

Ein erstes sichtbares Zeichen für Wald und Holz können Holzliebhaber derzeit in Niederösterreich mit einem von der Jugend des NÖ Waldverbandes entwickeltem T-Shirt setzen.