Immobilien Magazin

Nur aus Prinzip

Das Justizministerium arbeitet noch - zumindest zum Zeitpunkt des Redaktionsschlusses - am Entwurf für das Bestellerprinzip bei Wohnmieten. Die Verunsicherung ist gerade bei Wiener Maklerunternehmen besonders groß.

Autor: Stefan Posch

Kurz vor der Nationalratswahl 2019 platzte die Bombe. Auch die ÖVP sprach sich damals zum ersten Mal für ein Bestellerprinzip bei Maklerprovisionen bei Wohnmieten aus.

Im aktuellen Regierungsprogramm wurde das Vorhaben manifestiert und eigentlich, so hörte man, war geplant, den Gesetzesentwurf bereits vor der Wien-Wahl zu präsentieren. Dies ist sich allerdings nicht ausgegangen. Doch aufgeschoben ist nicht aufgehoben und so werden wohl schon bald die Maklerkosten bei Vermittlung von Mietwohnungen von demjenigen übernommen werden, der den Auftrag gegeben hat. Öfters wurde von der Regierungsseite Deutschland, wo das Bestellerprinzip bereits 2015 eingeführt wurde, als Vorbild genannt, was von der Branche besonders kritisiert wird.

Immobilien Magazin Um den vollständigen Artikel zu lesen, können Sie sich hier anmelden oder Sie abonnieren jetzt das Immobilien Magazin und wählen das für Sie passende Abo aus.