immoflash

Österreichische Entwickler vereinigen sich

Wollen gemeinsam die Krise meistern

Autor: Charles Steiner

Mit einer neuen Vereinigung wollen sich jetzt die österreichischen Projektentwickler gemeinsam gegen die Covid-19-Krise stemmen. Über 20 Developer aus verschiedenen Segmenten haben sich jetzt zur Vereinigung der Österreichischen Projektentwickler, kurz VEPÖ, zusammengeschlossen. Das erklärte Ziel: Nur durch gemeinsames und partnerschaftliches Vorgehen seien die enormen Herausforderungen wegen des Coronavirus zu bewältigen, so eine entsprechende Erklärung, die heute veröffentlicht wurde.

„Nachdem in den vergangenen Tagen der Ton unter verschiedenen Akteuren am Markt immer rauer geworden ist, wollen wir gemeinsam zur Solidarität aufrufen. Wir können nur gemeinsam wieder gestärkt aus dieser Krise hervorgehen und sollten nicht damit beginnen Gräben zwischen den einzelnen Akteuren der Wertschöpfungskette aufzureißen. Die Situation ist für alle Beteiligten sehr schwierig und wir können nur gemeinsam wieder aufstehen,“ sagt Andreas Köttl, CEO von Value One. Man verweist darauf, dass die österreichische Immobilienwirtschaft rund 9,8 Prozent der Wirtschaftsleistung erbringe, rund 20.000 Menschen arbeiten in der Branche. Man beschäftige Architekten, Fachplaner und Baufirmen und setze „starke Impulse bei der Stadtentwicklung mit dem Ziel der Verbesserung der städtischen und örtlichen Infrastruktur“, heißt es in der Erklärung weiter. Und: „Durch die Schaffung von Wohn- und Lebensraum sowie Geschäfts- und Büroflächen gestalten wir mit unseren Projekten das Umfeld, in dem wir uns jeden Tag bewegen, in dem wir alle unser Leben verbringen. Durch geförderten Wohnbau unterstützen wir das soziale Miteinander in der Stadt und bauen für die Generation von morgen. Wir schaffen Arbeitsplätze und Räume die Wertschöpfung für uns alle generieren.“ An die Vereinigung angeschlossen haben sich bislang die 3SI Immogroup, allora Immobilien, ARE Austrian Real Estate, BIP Immobilien, die Buwog, die C&P-AG, Consulting Company Immobilien, Eyemaxx, Gesiba, IG Immobilien, Immofinanz, JP Immobilien, Kollitsch & Reichstamm Projekte, ÖSW, planquadr.at, Soravia Equity, Teichmann & Compagnons, UBM Development, Value One, Winegg Realitäten sowie die WK Development.

Andreas Holler, Geschäftsführer der Buwog: "Für Österreich und gerade für eine Großstadt wie Wien ist es essentiell, dass insbesondere die Wohnbaubranche auch weiterhin funktioniert." Man schaffe einerseits wertvollen Wohnraum, andererseits werden im Rahmen der Projektentwicklung unzählige Subunternehmer beauftragt, deren Arbeitsplätze nur durch eine entsprechende Auslastung gesichert sind.

Außerdem gilt: Gemeinsam schaffen wir das!