immoflash

ÖVAG-Häuser an Jelitzka & Real Invest

Exklusive Wiener Liegenschaften haben damit neue Eigentümer

Autor: Gerhard Rodler

Die Öst­errei­chi­sche Volksbanken-Aktien­gesellschaft (ÖVAG) und zwei ih­rer Konzern­gesellschaf­ten ha­ben sechs exklusive Lie­genschaf­ten im ers­ten und neun­ten Wie­ner Gemeindebezirk um insge­s­amt mehr als 90 Mil­lionen Eu­ro verkauft. Die Immobili­en gin­gen in ei­nem mehr­stufigen Bieterverfah­ren an ein Kon­sortium be­stehend aus zwei Käufern: JP Immobili­en erwarb drei der Lie­genschaf­ten, dar­un­ter das ehe­malige Investkredit-Headquar­ter im ers­ten Bezirk. Die drei ver­bleiben­den Lie­genschaf­ten in Bestla­gen des neun­ten Bezirks wur­den an die Bank Aus­tria Re­al Invest Immobili­en KAG verkauft. Die­se erwarb die Objekte für den offenen Immobili­enfonds Re­al Invest Aus­tria, der größte offene Immobili­enfonds Öst­erreichs.

„Wir ha­ben mit diesem Verkauf den größ­ten De­al am innerstädti­schen Wie­ner Zins­haus­markt in den letz­ten bei­den Jah­ren erfolg­reich abge­schlos­sen. Dieses hervorra­gen­de Ergebnis freut uns sehr“, sagt Stefan Brezovich, Vor­stand der ÖRAG Öst­errei­chi­sche Realitä­ten-AG.

Das umfang­rei­che Pro­jekt wurde in nur drei Mo­na­ten abge­schlos­sen. Das ge­samte Tenderverfah­ren wurde von ÖRAG durch­geführt.