immoflash

Onlinehandel boomt weiter

Goldgrube Logisitikimmobilien

Autor: Gerhard Rodler

Der rasant wachsende Onlinehandel verändert auch den Markt für Logistikimmobilien. Der Bedarf für eine möglichst rasche Lieferung, eventuell sogar der "Same Day Delivery", lässt immer mehr Dienstleister näher zum Kunden rücken. Die Nachfrage nach modernen Logistikflächen in zentralen Lagen der Großstädte ist aktuell daher hoch und wird weiter steigen, heißt es im neuen Marktbericht für Industrie- und Logistikimmobilien der Otto Immobilien Gruppe, der soeben veröffentlicht worden ist.

Die attraktivsten Lagen für Industrie- und Logistikimmobilien in Wien sind der Süden, der Südosten sowie das Umland, rund 80 Prozent der lokalen Flächennachfrage konzentriert sich auf dieses Gebiet

Im Raum Wien bewegen sich die Nettomieten laut Marktbericht abhängig von Lage, Qualität und Ausstattung in einer Bandbreite zwischen 2,50 und 6,00 Euro pro m² und Monat.

Für die Renditen am Standort Wien beobachtet man Werte zwischen 7,00 Prozent und 10 Prozent.

Die am vergangenen Freitag zu Ende gegangene größte Retailmesse der Welt, die MAPIC, hat dennoch bislang keine Einbrüche im stationären Handel registriert. Im Gegenteil: Trotz terrorbedingter zahlreicher Absagen strebt die Branche weltweit auf ein neues Rekordjahr zu. Allein in Europa liegt das Transaktionsvolumen heuer um ein Drittel über dem Vorjahr, meldet die EHL.