immoflash

ORF-Funkhaus kommt auf den Markt

Verkaufserlös jenseits der 20 Millionen erwartet

Autor: Gerhard Rodler

Das jahrelange Ringen zwischen Betriebsrat und Generaldirektion, was den Standort „Argentinierstrasse“ betrifft, hat jetzt scheinbar ein Ende. Das Funkhaus wurde zum Verkauf ausgeschrieben. Als Mindestpreis für das gesamte Objekt werden 18 Millionen Euro angegeben, die Anbotsfrist endet am 11. November 2015. Generell wird in der Immobilienbranche aber letztlich von einem deutlich höheren Verkaufsergebnis ausgegangen. Einzelne Experten meinen, dass hier noch in einer Größenordnung von fünf Millionen Euro „Luft“ sei - allerdings letztlich auch abhängig davon, wie mit der alten Bausubstanz am Ende des Tages umgegangen werden kann. Die Bruttogrundfläche der Liegenschaft beläuft sich auf 28.250 m². Der ORF wird die gesamte Liegenschaft jedenfalls im Rahmen eines strukturierten Bieterverfahrens am Markt anbieten. Gekauft werden kann nur im Rahmen eines Asset Deals, womit sich zum Preis auch noch die üblichen Grundstücks-Transaktionskosten addieren. Die Wiener Argentinierstrasse hat in den letzten Jahren sehr stark an Wert gewonnen, insofern war die jahrelange Verhinderungstaktik des Betriebsrates letztlich sogar ein betriebswirtschaftlicher Gewinn.

Bemerkenswert ist eine Nebenbedingung: Demnach behält sich der ORF das Recht vor, Teilflächen der Liegenschaft wieder rückzukaufen oder nachträglich anzumieten. Damit scheint noch immer nicht ganz klar, ob der Standort wirklich ganz aufgegeben wird,

Weitere Artikel

  • » Bonjour Paris – Mit dem Market Center (MC) in Paris hat Engel & Völkers Ende Januar ... mehr >
  • » Vor Ende des Zinshaus-Hypes? – Die superfetten Jahre für die Abgeber von Wohnimmobilien ... mehr >
  • » Ärztekammer Steiermark verkauft in Berlin – In Berlin wird von den österreichischen ... mehr >

Kommentare

chris lane | 10.11.2015 13:34

der wert der 28.000m2 in Bestlage wird doch eher bei mind. 60mio, eher 80mio liegen...