immoflash

Büromarkt geht um ein Viertel zurück

Aber Effektivmieten steigen sogar leicht

Autor: Gerhard Rodler

Die Gesamtvermietung wird um ein rund ein Viertel des normalen Jahresumsatzes heuer zurück gehen, aber die Mieten bleiben stabil. Das ist die heute bekannt gewordene Prognose von Otto Immobilien. Im Detail werde sich die Vermietungsleistung laut Otto Immobilien auf 130.000 m² reduzieren, nach 200.000 m² im Jahr davor.

Die gute Nachricht ist aber: Der Markt geht offensichtlich davon aus, dass der Einbruch nur von vergleichsweise kurzer Dauer sein. Denn fast alle laufenden und fast abgeschlossenen Projekte werden - entgegen ursprünglichen Befürchtungen - nicht gecancelt oder verschoben, sondern laufen nun weiter. Einige Projekte im Frühstadium würden allerdings definitiv verschoben, so Otto-Immobilien.

Am Büroinvestmentmarkt fallen laut Otto Immobilien die Auswirkungen der Corona-Krise im Vergleich zu anderen Assetklassen wie Hotel oder Retail weniger deutlich aus. Allerdings befinden sich so gut wie alle Transaktionen on hold, dies habe aber vor allem operative Gründe. Zum vollständigen Abbruch von Transaktionen sei es bisher nur in absoluten Ausnahmefällen gekommen.

Das Investmentjahr 2020 hatte im ersten Quartal mit einem Gesamtumsatz von insgesamt 410 Millionen Euro noch gut gestartet, aber Ende März sei es dann - naturgemäß - zum Erliegen gekommen.

Außerdem gilt: Gemeinsam schaffen wir das.