Immobilien Magazin

Outfitpark zum Nulltarif

Eine private Investmentgruppe kommt jetzt mit einer cleveren Idee auf den Markt: ein öffentlicher Fitnesspark für die Gemeinden, der für alle Nutzer kostenfrei benutzbar ist und die Gemeinde dennoch nichts kostet. Geht nicht? Geht doch.

Autor: Robert Rosner

Mahler soll einmal gesagt haben, wenn die Welt irgendwann untergehe, würde er nach Wien ziehen. Schließlich passiere da alles 50 Jahre später. Zumindest was zwei Dinge angeht, hatte er damit wohl Recht: Fastfood-Restaurants und Fitnessstudios. Und zwar nicht nur für Wien, sondern für ganz Österreich. Mittlerweile hat Österreich nachgezogen und es gibt sie beide in etwa gleicher Zahl. Und das heißt zu Hauf. Noch eines haben beide gemeinsam: die grellen Farben in der Ausstattung. In einem Punkt liegen die Fastfood-Tempel aber vorn: Sie bieten meist die Möglichkeit, sich im Freien aufzuhalten. Die Fitnessstudios nicht. Warum eigentlich? Die Möglichkeit, sich in frischer Luft sportlich zu betätigen – nicht gerade ein abwegiger Gedanke. Und die Idee eines ...

Immobilien Magazin Um den vollständigen Artikel zu lesen, können Sie sich hier anmelden oder Sie abonnieren jetzt das Immobilien Magazin und wählen das für Sie passende Abo aus.