Immobilien Magazin

Passt der Nutzer, passt das Budget

BIG-Geschäftsführer Wolfgang Gleissner über Kostentreue, Mieterwünsche und warum der Neubau der Wirtschaftsuni so ganz anders gelaufen ist als andere Großbaustellen in Europa.

Autor: Gerhard Rodler

Man muss nicht in der Vergangenheit graben (Stichwort: Neubau des Wiener AKHs), um zu erkennen, dass bei öffentlichen oder halböffentlichen Großbaustellen Kosten und Treue wenig gemeinsam haben. Heute würden mir da der legendäre Skylink am Wiener Flughafen oder der Berliner Flughafenneubau spontan einfallen. Warum ist das beim Neubau der WU-Wien so ganz anders gelaufen?

Gleissner: Zu den von Ihnen angeführten „Vergleichen“ möchte ich mich nicht äußern, die haben alle nichts mit der Bundesimmobiliengesellschaft zu tun. Aber mit einem haben sie schon recht: Von der Dimension her wäre der Neubau des Unicampus für die Wirtschaftsuniversität Wien durchaus vergleichbar. Es war immerhin der größte universitäre Neubau in ganz Europa. Die Einhaltung des Kostenrahmens hängt – wie immer in solchen Fällen – im ...

Immobilien Magazin Um den vollständigen Artikel zu lesen, können Sie sich hier anmelden oder Sie abonnieren jetzt das Immobilien Magazin und wählen das für Sie passende Abo aus.