immoflash

Planungsstart für Leiner-Quartier

Bis Sommer soll Konzept stehen

Autor: Charles Steiner

Die Planungsarbeiten für das Leiner-Areal in St. Pölten haben begonnen. Dort plant die Signa ein neues Stadtquartier und hat dazu ein kooperatives Verfahren für das Bebauungskonzept gestartet. Vier Architekturbüros, nämlich Architekten Maurer&Partner ZT, Henke Schreieck Architekten ZT, Superblock Ziviltechniker und g.o.y.a. Ziviltechniker haben Ende vergangener Woche im Rahmen einer Videokonferenz die Zielvorstellungen für das künftige Quartier mit Vertretern der Stadtplanung und des Bauherren erörtert. Bis zum heurigen Sommer soll die Qualität eines Vorentwurfs erreicht werden. Im Fokus standen hierbei unter anderem die Themen Verkehr und Nachhaltigkeit.

Christoph Stadlhuber, CEO Signa Real Estate Austria: „Das Projekt in St. Pölten ist uns eine Herzensangelegenheit, wir freuen uns, dass wir jetzt in die konkrete Planung eingestiegen sind. Die Corona-Krise hatte keine Auswirkungen auf den Planungsverlauf unserer Immobilien-Projekte. Wir sind voll auf Kurs.“

Konkret umfasst die Quartiersentwicklung eine rund 9.000 m² große Grundstücksfläche zwischen Rathausplatz über den Roßmarkt bis zur Julius-Raab-Promenade zwischen Heitzlergasse und Heßstraße. Angestrebt ist ein Nutzungsmix aus Handel, Wohnen, Beherbergung und Veranstaltung, darunter 150 Wohnungen und ein Hotel mit 150 Zimmern. Im kommenden Jahr sollen bereits die Bauarbeiten starten.

Außerdem gilt: Gemeinsam schaffen wir das!