Immobilien Magazin

Polen: Weiter eine Insel der Seligen

Polen bleibt, trotz leicht schwächelnder Konjunktur, bei Investoren neben Russland nach wie vor hoch im Kurs. Allein der Wohnbau schwächelt. Viele Polen können oder wollen sich keine Eigentumswohnung mehr kaufen, sie beginnen zu mieten.

Autor: Michael Neubauer

Einer aktuellen Analyse von Savills zufolge wird das diesjährige Transaktionsvolumen auf dem polnischen Investmentmarkt voraussichtlich die Drei-Milliarden-Euro-Marke und damit ein zuletzt 2006 erlebtes Rekordniveau erreichen. Der maßgebliche Teil von bis zu 70 Prozent der Deals dürfte dabei auf Einzelhandelstransaktionen entfallen. Bei Bürotransaktionen bleibt nach wie vor Warschau der Hotspot. Aber auch außerhalb Warschaus nimmt die Investitionstätigkeit zu. So standen im ersten Halbjahr 2013 auch Wroclaw und Tricity auf der Wunschliste, ebenso zählen Krakau und Posen zu den bevorzugten Standorten. Die Spitzenrenditen in diesen Märkten bewegen sich zwischen 7,50 und 7,75 Prozent. Im Einzelhandelssektor konzentrieren sich Investoren auf große regionale ...

Immobilien Magazin Um den vollständigen Artikel zu lesen, können Sie sich hier anmelden oder Sie abonnieren jetzt das Immobilien Magazin und wählen das für Sie passende Abo aus.