immoflash

Porr-Auftragsmotor läuft rund

Neuer Rekordstand und weniger Verlust

Autor: Gerhard Rodler

Die PORR hat im ersten Quartal 2016 hat sowohl ihren Auftragsstand als auch das Ergebnis nochmals verbessert.

Auch die Produktionsleistung lag mit 648 Mio. Euro um 9,6 Prozent über dem Vergleichswert des Vorjahres. Zwar wurde auch im 1. Quartal 2016 ein Verlust ausgewiesen, dieser war aber mit zehn Millionen um 17 Prozent geringer, als im Jahr davor. Das Periodenergebnis lag im ersten Quartal 2016 mit -8,2 Mio. Euro sogar um 29,3 Prozent über dem Vergleichszeitraum des Vorjahres.

„Die gute Leistungsentwicklung im ersten Quartal bestätigt erneut unsere hervorragende Positionierung in den Heimmärkten und die starke Akquisitionsleistung in den internationalen Märkten. Unser Auftragsbestand hat erstmals die Fünf-Milliarden-Marke überschritten und erlaubt uns einen optimistischen Blick auf das Gesamtjahr 2016. Unser Fokus bleibt unverändert: Wir werden uns weiter auf unsere fünf Heimmärkte und unsere Strategie des Intelligenten Wachstums konzentrieren“, sagte heute Karl-Heinz Strauss, CEO der PORR.

Der Auftragsbestand lag per Ende März 2016 mit 5.149 Mio. Euro um 17,2 Prozent über dem hohen Niveau des Vorjahres. Der Auftragseingang legte um 31,7 Prozent auf 1.218 Mio. Euro zu.

Den mit Abstand größten Auftragseingang akquirierte die PORR im ersten Quartal 2016 in Katar mit dem Al Wakrah Stadion in Doha. Zu den weiteren Großaufträgen zählten unter anderem das Bürohaus Europaallee/Baufeld F in Zürich für die Schweizerischen Bundesbahnen, die S6 Koszalin-Sianów und die S8 Erweiterung Poręba-Ostrow in Polen, die deutschen Hochbauprojekte wie das Hotel Mucon in München, das Büroprojekt La Tête in Düsseldorf und das Schlossquartier in Kiel. Im wichtigen Wiener Raum setzt die PORR mit der Bauphase 6 die Errichtung des EURO PLAZA fort.