immoflash

Porr erhöht Ausschüttung

Innovative Dividendenausschüttung

Autor: Gerhard Rodler

Die Porr will für das zurückliegende Geschäftsjahr eine Dividende von 1,00 Euro je dividendenberechtigter Aktie zahlen. Zusätzlich plant das Unternehmen eine einmalige Sonderdividende von 0,50 Euro. Als Grund führt die Führungsspitze die erfolgreiche Spaltung und Ausgliederung des Immobilienbereichs der PORR AG im Jahr 2015 an.

Als erstes Unternehmen in Österreich plant die Porr AG die Sonder-Ausschüttung in Form einer „Scrip Dividend”. Damit ermöglicht der Baukonzern seinen Aktionären, die Sonderdividende von 0,50 Euro je dividendenberechtigter Aktie entweder in bar oder in Form von Dividendenaktien zu erhalten.

Formal bedeutet die „Scrip Dividend”, dass die Sonderdividende in eigene Aktien der PORR AG reinvestiert werden kann. Der Aktionär muss dafür eine ausreichende Anzahl von Aktien halten. Aktionäre, die über keine ausreichende Anzahl von Aktien verfügen, erhalten ihre Dividendenleistungen ausschließlich in bar. Beschließt die Hauptversammlung am 24. Mai 2016 die „Scrip Dividend”, startet im Juni eine zweiwöchige Bezugsfrist. Die Festlegung des Bezugsverhältnisses erfolgt nach Ende der Bezugsfrist.

Weitere Artikel

  • » Porr splittet Aktien – In der 135. ordentlichen Hauptversammlung der PORR AG wurde ... mehr >
  • » Einigung zwischen Immofinanz und Gertner fixiert – Die Aktionäre der Immofinanz haben ... mehr >
  • » BUWOG schüttet 69 Millionen Euro aus – Die ordentliche Hauptversammlung der BUWOG ... mehr >