immoflash

Porr in der Konsolidierungsphase

EBT um 53,8 Prozent eingebrochen

Autor: Stefan Posch

Die Quartalszahlen der Porr blieben unter den Erwartungen. So hat sich etwa das EBT mit 14,4 Millionen Euro mehr als halbiert (- 53,8 Prozent). Die Produktionsleistung von 4.080 Millionen Euro stieg zudem nur sehr moderat (+0,6 Prozent). Der Auftragsbestand stieg hingegen deutlicher auf 7.358 Millionen an (+ 7,6 Prozent).

Das EBT blieb laut der Porr aufgrund des anspruchsvollen Umfelds insbesondere in Polen und Norwegen hinter den Erwartungen zurück. Vor diesem Hintergrund passte der Vorstand die Gewinnerwartung für das Geschäftsjahr 2019 an.

„Nach dem starken Wachstum der letzten Jahre befindet sich die Porr in einer Konsolidierungsphase. Diese dauert länger als erwartet,“ sagt Karl-Heinz Strauss, CEO der Porr. „Durch den hohen Auftragsbestand und die Fokussierung auf die Stärken der Porr und die Heimmärkte bin ich überzeugt, dass wir gestärkt aus dieser Phase herausgehen.“ Basierend auf dem bisherigen Geschäftsverlauf und der aktuellen Markteinschätzung erwartet der Vorstand, dass sich das Ergebnis vor Steuern für das Geschäftsjahr 2019 - bei unveränderten Rahmenbedingungen - auf rund 35 Millionen Euro belaufen wird. Man erwarte sich in den folgenden Jahren eine kontinuierliche Verbesserung der EBT Marge.