immoflash

Porr mit Rekordauftragsstand

... und Ergebnissprung um knapp ein Viertel

Autor: Gerhard Rodler

Die jahrzehntelang eher mit Problemen konfrontierte Porr hat unter ihrem CEO und Miteigentümer Karl-Heinz Strauss eine fast schon sensationelle Entwicklung geschafft und schwimmt sichtlich nachhaltig auf einer Erfolgswelle. Unter schwierigen konjunkturellen Rahmenbedingungen und zunehmendem Wettbewerb baute die Porr im Berichtsjahr 2015 ihre Leistung aus und erreichte erneut einen Rekord-Auftragsbestand. Die Produktionsleistung lag mit 3.524 Mio. Euro um 1,4 Prozent über dem Vorjahreswert – mehr als 86 Prozent entfielen auf die Heimmärkte Österreich, Deutschland, Schweiz, Polen und Tschechien. Der Auftragsbestand erreichte per Jahresende 2015 Euro 4.579 Mio. und verzeichnete damit eine Steigerung von 12,8 Prozent. Noch deutlicher wuchs der Auftragseingang, der mit 4.045 Mio. Euro um 29 Prozent über dem bereits hohen Wert des Vorjahres lag. Das Ergebnis vor Steuern (EBT) ist im Vergleich zum Vorjahr um 22,7 Prozent gestiegen.

Die Porr hat im März dieses Jahres eine neue Unternehmensstruktur mit anderer Kompetenzverteilung eingeführt.

Weitere Artikel

  • » Porr rechnet 2020 mit Verlust – Österreichs zweitgrößter Baukonzern, die Porr, mit ... mehr >
  • » Porr bereitet Immo Spin-off vor – Bei der Porr geht es rund: Nach dem überraschenden ... mehr >
  • » Erstnotiz der PIAG am 10.12. – Die PIAG Immobilien AG, entstanden aus der Abspaltung ... mehr >