immoflash

Positive Überraschung in Europa

Europas Immomarkt 2013 weit über Erwartungen

Autor: Gerhard Rodler

Der europäische Immobilienmarkt hat 2013 positiv überrascht, das Investitionsvolumen lag mit knapp 95 Milliarden Euro sogar über dem Niveau des Vorjahres. Die besten Umsätze meldeten Deutschland, Großbritannien und die nordischen Staaten. Aufgrund der nach wie vor bestehenden Risikoaversion und der Flucht in Qualität und Sicherheit dürften diese Märkte auch 2014 im Anlagefokus bleiben. In den südosteuropäischen Immobilienmärkten läuft die Transaktionstätigkeit langsam wieder an. Die Preise im Spitzensegment stagnieren auf hohem Niveau. Zu den Highlights 2013 zählten zahlreiche größere Vermietungsaktivitäten, etwa in Utrecht und München oder eine vorzeitige Vertragsverlängerung in Kassel. Aus Ungarn hat sich die Raiffeisen Immobilien KAG durch den Verkauf von Tesco zurückgezogen. Für den institutionellen Immobilienfonds R 320 wurden zwei Büroimmobilien in Amsterdam angekauft. 2014 liegt der Fokus im Immobiliengeschäft weiter auf einer Bestandsoptimierung im Publikumsfonds, dem Ankauf weiterer Immobilien für die institutionellen Produkte und der Sicherung der Refinanzierung. In der ersten Jahreshälfte wird die Erlangung einer zweiten Konzession (als AIF-Manager) erforderlich; die Umsetzung der AIFM-Richtlinie wird zu organisatorischen Änderungen und/oder Fondsanpassungen führen.