immoflash

Potenzial für Unternehmensimmobilien

Alternative Assetklasse erlebte deutlichen Nachfrageanstieg

Autor: Gerhard Rodler

Die alternative Assetklasse Unternehmensimmobilien erlebte 2014 einen deutlichen Nachfrageanstieg. Dennoch wird das Potenzial der Assetklasse noch nicht gänzlich ausgereizt – nicht zuletzt, weil die Markttransparenz dieser jungen Klasse noch nicht so gut ausgebaut ist wie in etablierten Sektoren.

Die Arbeitswelt der Zukunft und der sich damit verändernde Flächenbedarf von Unternehmen ist bereits heute erkennbar. Der Einzug des „Internets der Dinge" in den Produktionszyklus leitet die vierte industrielle Revolution ein. Produkte werden künftig über interaktive Netzwerke mit allen beteiligten Systemen und Akteuren eines Produktionsprozesses über den Lebenszyklus hinweg verbunden sein. Die Gebäudehülle für diese sogenannte Industrie 4.0 muss daher immer flexibler und multifunktionaler ausgelegt sein.

Den Raum für die anstehenden Herausforderungen der deutschen Industrie bieten Unternehmensimmobilien. Diese sind in der Immobilienwirtschaft ein noch recht junger Begriff. Mittlerweile steht dahinter aber eine aufstrebende Assetklasse mit wachsendem Potenzial. Unternehmensimmobilien verfügen über ein flexibles Arbeitsumfeld mit einem vielfältigen Angebot an Nutzungen: Büro-, Produktions-, Lager-, Logistik-, Service- und Freiflächen können in unterschiedlichem Umfang angeboten und je nach Bedarf und Zeitraum modulartig zusammengestellt werden.